Was ist los auf dem Bauernhof?

Ich dachte es ist mal wieder an der Zeit das halbe Jahr etwas zusammen zu fassen was bei uns auf unseren kleinen Bauernhof so los war.

Anfang des Jahres ist Bella bei uns eingezogen. Da wir ja leider unsere Mimi wegen einer Weidemyopathie erlösen lassen mussten und unserer Iltshie sehr getrauert hatte, haben Bella ein neues Zuhause auf Lebendszeit gegeben. Sie ist ein ganz liebes Pony und sie und Iltshie sind beste Freunde geworden.

Im April ging es dann langsam los. Die ersten Küken sind geschlüpft und auch die Lammzeit bei unseren Ziegen ging los. Für mich immer sehr aufregend und ich bin immer froh wenn mein Mann zuhause ist. Er kennt sich bei der Geburtshilfe am besten aus. Manchmal wird es nämlich echt aufregend. Das war auch der Fall bei meinem Flaschenkind Norbi. Er kam mit den Vorderbeinen nach hinten zur Welt. Normalerweise sind die Vorderbeine nach vorn gestreckt und das Köpfchen liegt drauf. Daher war die Geburt sehr schwer für Mama Irmchen. Ich hatte schon den Tierarzt nachts um halb 12 angerufen. Er wollte gerade los fahren als mein Mann kam und sagte es ist drausen. Ich wieder den Tierarzt angerufen und er war froh das er weiter schlafen kann. Doch durch die schwere Geburt war Norbi Anfangs etwas schwach und Irmchen hat ihn nicht mehr angenommen. Also hieß es Lämmchen mit rein und Flasche geben. Aber er hat sich gut entwickelt.

Ich hab ja noch so einige Bauprojekte die ich fertig stellen muss. Darunter zählen zweiter Unterstand für die Pferde, ein Gänsestall und das Paddock für Wendy trockenlegen. Und genau mit dem Paddock hab ich angefangen. Das hieß für mich erstmal die Fläche umgraben und geradehaken. Das Problem ist nur wir haben hier Lehmboden der ist wie Beton. Das war echt eine bescheidende Aufgabe. Nach dem das geschafft war kamen ein Fließ drüber und die Paddockplatten. Hatte leider zu wenige bestellt aber da ich eh noch Holz für das Schutzdach besorgen musste war das nicht so schlimm.

Zwischendurch gab es mal wieder Probleme mit dem Stromzaun, wie so oft. Also alte Lietze ab und Draht gezogen in der Hoffnung der verwittert nicht so schnell. Ja das hat dann eine Woche gehalten. Und da wir ja gut ausgebildete Stromtester haben, die Ziegen, war schnell ersichtlich das da wieder was nicht stimmt. Ziegen sind Ausbruchskünstler und da ist ein funktionierender Zaun schon wichtig. Also wieder Fehlersuche. Dachte erst das Weidezaungerät wäre kaputt da wir vorher ein Gewitter hatten. Nee alles OK. In dem Zuge festgestellt das das alte Gerät auch noch funktioniert. Naja, Erdung getestet, auch ok. Ich stand da wie die Kuh vorm Uhrwerk und schon fast dem Wahnsinn nahe. Immer wenn ich den Tester an den Zaun gehalten hab keine Reaktion. Also den Draht wieder ab und neue Litze gezogen die ich noch von meiner Tante hatte. Und siehe da Tester schlägt wieder aus. Halleluja!

Dann kam ich endlich mal dazu mein Gewächshaus auf Vordermann zu bringen und meine Pflänzchen von drin an ihren Platz zu pflanzen. Und so langsam nimmt alles gestallt an. Ist noch lang nicht so wie ich es mir vorstelle aber es wird. Nur Geduld.

Also ihr seht, langweilig wird mir nie. Aber es ist auch schön und macht so viel Spaß. Ohne Tiere liebe das könnte ich nicht. Unser Hof ist zwar sehr alt und an jeder Ecke schreit es nach Arbeit. Und manchmal denke ich auch ich würde gern mit den Fingern schnipsen und alles ist fertig. Aber es gehört halt mit dazu und ich bin immer stolz wenn ich wieder was geschafft hab. Mal sehen was das nächste halbe Jahr so passiert. Ich halte euch auf dem Laufenden.

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen